Unterhalb finden Sie den Fragenkatalog zu den häufigsten Fragen unserer Kunden und die dazugehörigen Antworten. Sollte eine Ihrer offenen Fragen nicht aufgelistet sein, stehen wir Ihnen natürlich gerne persönlich zur Verfügung.

Allgemeine Fragen

Vermieten Sie auch Container?

Nein, wir sehen in unseren Modulen mehr als nur Übergangslösungen und sind daher ausschließlich auf die individuelle Planung und den Verkauf von Containermodulen spezialisiert. Wenn die geplante Verwendungsdauer mehr als 18 Monate beträgt, macht ein Kauf definitiv Sinn.

Liefern Sie auch europaweit oder nur innerhalb Österreichs?

Hauptsächlich liefern wir nur innerhalb Österreichs. Abhängig von der Art des Projektes stellen wir unsere Lösungen auch europaweit zu. Permanente Büro- oder Wohnkomplexe werden beispielsweise nicht außerhalb Österreichs angeboten.

Was kostet ein Container?

Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Die Preisgestaltung hängt von vielen Faktoren ab. Vorwiegend sind die Kosten von der Größe, der Ausführung, der Ausstattung sowie dem Lieferort abhängig.
Setzen Sie sich mit uns in Kontakt und unsere Mitarbeiter werden Ihnen gerne passende Angaben zu Ihrem Vorhaben geben.

Gibt es ein Muster, welches man besichtigen kann?

Ja, wir haben in Wiener Neustadt Muster unserer Produkte. Diese können ausschließlich nach Terminvereinbarung bei einem persönlichen Gespräch von Montag bis Freitag besichtigt werden.

Welche Containergrößen gibt es?

Wir können produktionstechnisch einzelne Containermodule von 1.500 mm x 1.500 mm bis 12.000 mm x 3.490 mm herstellen. Für den Anlagenbau ist es jedoch immer sinnvoll Module zu verwenden, welche möglichst kostengünstig transportiert werden können. Es gilt das Prinzip, desto mehr Raum pro LKW transportiert wird, desto rentabler. Module mit 8.000 mm x 2.990 mm eignen sich hierbei erfahrungsgemäß am besten.

Wie kann man Gegenstände an die Wand hängen?

Leichte Gegenstände können je nach Wandplatte z.B. mit Spanplattenschrauben befestigt werden. Möbel wie Spiegel- oder Hängeschränke können mittels spezieller Dübel (z.B. FISCHER Plattendübel) montiert werden. Wichtig ist es, die Last optimal auf mehrere Punkte zu verteilen oder sogar die Unterkonstruktion (Holz- oder Metallständerwerk) bei schwereren Gegenständen zu verwenden. Optimal ist es, wenn man bereits bei der Planung genauestens überlegt, wo welche Möbel vorgesehen sind. Werksseitig haben wir nämlich die Möglichkeit die Wandkonstruktion partiell so zu verstärken, dass Sie nachträglich problemlos Ihre Möbel befestigen können.

Wie lange beträgt die Garantie?

Die Garantie unserer Produkte beträgt 24 Monate ab der Übergabe. Bei mitgelieferten Einrichtungsgegenständen/Geräten wie z.B. Infrarotplatten oder Warmwasserspeicher, werden die Garantieangaben des jeweiligen Herstellers geltend.

Kann man auch nur den leeren/nackten Containerrahmen kaufen?

Nein, nur unter bestimmten Voraussetzungen bzw. Gegebenheiten.
Leere Rahmen bieten wir unseren Kunden nur an, wenn diese ein Teil des gesamten Projektes sind.
Beispielsweise wenn jemand ein Wochenendhäuschen aufstellen und eine überdachte Terrasse in Form eines Containerrahmens anschließend möchte.

Nur leere Rahmen ohne Kombination mit jeglichen Raummodulen bieten wir jedoch nicht an. Man muss auch bedenken, dass sich meist der Transport mit einem leeren verschweißten Containerrahmen nicht wirklich rentiert. Wir empfehlen hierbei aus Kostengründen direkt mit örtlichen Stahlbauern Kontakt aufzunehmen.

Wo werden die Container hergestellt?

Sie finden auf unserer Services-Seite nähere Angaben zu dieser Frage > Services

Sind das eigentlich Seefrachtcontainer?

Nein, unsere Raummodule werden nicht aus Seefrachtcontainern hergestellt. Diese Bauweisen sind nicht vergleichbar, da es sich bei uns nicht um eine vollverschweißte Konstruktion (Wände mit Rahmen verschweißt) handelt. Unserer Raummodule nutzen den Stahlrahmen ausschließlich für die Statik/Transportmöglichkeit.
Nähere Angaben zu der Aufbauweise finden Sie hier > Containertechnik

Wohncontainer

Kann man eure Wohncontainer auch ganzjährig nutzen?

Ja, unsere Produkte erfüllen, je nach Ausführung, den Mindest-Heizwärmebedarf laut Energieausweis, womit eine ganzjährige Verwendung grundsätzlich ermöglicht wird. Als Containerdesigner/-anbieter können wir individuelle Containermodule nur bis zu einer bestimmten Ausführung planen, anfertigen und aufstellen. Bitte bedenken Sie jedoch, dass Wohncontainer nicht im direkten Vergleich zu einer herkömmlichen Bauweise stehen und wir selbst weder ein Bauunternehmen noch Hausbauer/-anbieter sind. Unsere baulichen Leistungen sind daher eingeschränkt.

FAZIT:
Wir sehen unsere Wohncontainer, in Anbetracht einer ganzjährigen Verwendung, eher als minimalistische Form eines Gebäudes. Unsere Produkte erfüllen, im werksseitigen Lieferzustand, nur die Mindestwerte des Energieausweises, womit diese in keinem fairen/sinnvollen Vergleich zu einer Niedrigenergie-/Niedrigstenergie-/Passivbauweise stehen. Daher sind unsere Containermodule eher eine interessante und vor allem größere Alternative zu hochwertigen Mobilheimen bzw. Tiny-houses. Verwendungen als Wochenend-/Ferienlösung, Nebengebäude bzw. bei bestimmten Lebenssituationen (beispielsweise Scheidung) sind im privaten Sektor häufig.

Ich möchte ein richtiges Wohnhaus. Vergleichbar mit einem herkömmlichen Haus?

Nein, ein direkter Vergleich mit einer herkömmlichen Bauweise (Massiv-/Fertigteilbauweise) wäre aufgrund mehrerer Faktoren nicht fair/realistisch.
Die Containerbauweise ist prinzipiell für die mobile Verwendung ausgelegt und daher statisch bzw. technisch so konstruiert ist, dass ein Handling per Kran sowie der Transport der Einheiten ermöglicht wird. Es entsteht daher einerseits der große Vorteil der Mobilität, womit Einheiten von einem Ort zum anderen umgesiedelt werden können, andererseits sind aufgrund der selbsttragenden Konstruktion (Stahl-/Holzträger) Wärmebrücken bestimmt. Die Elemente werden von innen zwar möglichst mit einer Dämmung versehen, dennoch bleiben, verglichen mit einer wärmebrückenfreien Bauweise, gewisse Wärmebrücken konstruktionsbedingt erhalten. Dies führt daher insgesamt zu einem höheren Energiebedarf, weshalb hierbei vor allem bei größeren Flächen mit erhöhten Heizkosten zu rechnen ist. Man kann diese thermischen Schwachstellen bauseits durch die bauseitige Anbringung einer zusätzlichen Dämmung (Beispiel: gedämmte hinterlüftete Fassade oder Vollwärmeschutz) sowie durch ein Sekundärdach reduzieren.

FAZIT:
Wir sehen unsere Wohncontainer, in Anbetracht einer ganzjährigen Verwendung, eher als minimalistische Form eines Gebäudes. Unsere Produkte erfüllen, im werksseitigen Lieferzustand, nur die Mindestwerte des Energieausweises, womit diese in keinem fairen/sinnvollen Vergleich zu einer Niedrigenergie-/Niedrigstenergie-/Passivbauweise stehen. Daher sind unsere Containermodule eher eine interessante und vor allem größere Alternative zu hochwertigen Mobilheimen bzw. Tiny-houses. Verwendungen als Wochenend-/Ferienlösung, Nebengebäude bzw. bei bestimmten Lebenssituationen (beispielsweise Scheidung) sind im privaten Sektor häufig.

Kann man eine Bodenheizung verlegen?

Ja, es besteht die Möglichkeit nachträglich bauseits auf die Bodenplatte der Container eine Bodenheizung (z.B. elektrisch) zu installieren und anschließend je nach Art der Heizung einen Estrich (Nass- oder Trockenestrich) aufzutragen oder direkt den fertigen Bodenbelag zu verlegen. Wichtig ist es, dies bereits bei der Planung festzulegen, damit die Höhen der Türen und Verglasungen darauf angepasst werden können.

Ich will mit einem Kaminofen heizen, geht das?

Ja, sehr viele unserer Kunden verwenden für die Beheizung des Wohnzimmers bzw. der Wohnküche einen Kaminofen. Bei unseren Modulen können Öfen jedoch nur an den Außenwänden und nicht mittig im Raum platziert werden. Werkseitig bereiten wir daher auf Wunsch den Wandabschnitt mit einem Brandschutz und den benötigten Wanddurchbrüchen für die bauseitige Installation der Öfen vor.

Ist die Lösung winterfest?

Es gibt verschiedene Dämmstärken, welche anhand des Verwendungszweckes und der Verwendungshäufigkeit gewählt werden können. Bei schwächer gedämmten Lösungen verbauen wir sogenannte Frostwächter, welche bei der Unterschreitung einer bestimmten Temperatur elektrisch die Luft erwärmen. Selbst bei unseren werkseitig maximal gedämmten Einheiten empfehlen wir sicherheitshalber den Einsatz einer Frostschutzfunktion.

Genehmigung

Braucht man eine Genehmigung oder kann man Container einfach so aufstellen?

Abhängig von der tatsächlichen Größe und des Verwendungszweckes können auch Container anzeige- bzw. bewilligungspflichtige Bauvorhaben sein. Bitte beachten Sie hierzu die jeweilige Bauordnung abhängig vom Bundesland. Bei kleineren Vorhaben wie Gartenhäusern kann es nämlich sein, dass diese unter "bewilligungsfrei" eingeordnet werden. (Beispielsweise Bundesland Steiermark)
Um jedoch spezifisch für Ihr Vorhaben sicherzugehen, sollten Sie sich vor einer geplanten Aufstellung Ihres Projektes bei den örtlichen Ämtern (z.B. Bauamt, Gemeindeamt, Bürgermeister,...) über das benötigte Verfahren erkundigen. Abhängig vom Projekt kann ein richtiges Bewilligungsverfahren mittels Einreichplan notwendig sein.

Werden Container überhaupt für die Nutzung zugelassen?

Unsere Raummodule müssen alle Vorschriften eines herkömmlichen Gebäudes entsprechend der OIB-Richtlinien sowie der zutreffenden Bauordnung erfüllen. Es kann natürlich sein, dass die jeweilige Lösung an das Ortsbild angepasst werden muss. Dies kann oftmals die Farbe und Art der Fassade sowie die Dachform beeinflussen. Grundsätzlich hatten wir jedoch bisher keinen Vorfall, bei welchem ein Gebäude aus unseren Containermodulen abgelehnt bzw. nicht zugelassen wurde.

AUFSTELLUNG

Braucht man eine Fundamentplatte?

Nein, da unsere Container ausschließlich auf den Ecken und dem umlaufenden Stahlrahmen stehen, ist die Verwendung von Schraub-/Punkt- oder Streifenfundamenten ausreichend.

Wer erstellt das Fundament?

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, das Fundament selbst zu erstellen bzw. örtliche Baufirmen/Baumeister zu beauftragen. Unsere Techniker stellen für jedes Projekt passende Fundamentvorschläge zur Verfügung. Wichtig ist hierbei, dass auch unsere Vorgaben hinsichtlich des Abstandes zum Erdreich eingehalten werden. Optional gibt es die Möglichkeit Schraubfundamente direkt durch uns erstellen zu lassen.

Wer prüft, ob man überhaupt anliefern kann?

Bei jedem unserer Projekte prüfen wir vorab wie die Anfahrtsmöglichkeiten aussehen. Oftmals kann es vorkommen, dass aufgrund von Einschränkungen kleinere Module oder alternative Einbringungsmöglichkeiten verwendet werden müssen. Hier sehen Sie einen speziellen Fall, bei dem kürzere Module mit einem Partner für Sondertransporte aufgestellt wurden.

Kann man die Container auch zerlegt liefern?

Es gibt Projekte, bei denen aufgrund der Transportwege und der Quantität Containereinheiten in einem zerlegten Zustand ("Flat-Pack") vor Ort geliefert werden. Bei unseren hochwertigeren Raummodulen besteht jedoch ausschließlich die Möglichkeit diese in fertiggestellter Größe zu transportieren. Die Zufahrt muss daher zwingend für LKW bzw. Kran gegeben sein.

Wer macht die Anschlussarbeiten?

Unsere Leistung beinhaltet die Anschlüsse und Verbindungen innerhalb der Containermodule. Den Anschluss der werkseitig erstellten Leitungen (Wasser + Kanal + Strom) an die vorbereiteten Versorgungsleitungen muss bauseits durch örtliche Betriebe erstellt werden. Im Projektverlauf werden die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten abklärt.

Weitere Fragen?Kontaktieren Sie uns

Zögern Sie nicht. Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung. Wir beraten Sie vom ersten Schritt an und führen Sie zum gewünschten Ergebnis.

nach oben